Gesundheit Obstgarten

Gesundheit Obstgarten

Obstgarten

Allgemeines:

Obst sollte zu jeder ausgewogenen Ernährung gehören. Als echte Energiebomben sind sie die richtigen Snacks für zwischendurch und liefern wie alle anderen Pflanzen eine große Portion an Gesundheit frei Haus mit.

  • Wildbirne
    Birnen wirken entwässernd, entschlackend und blutreinigend. Allgemein wirksame gegen Befindlichkeitsstörungen aller Art. Durch den hohen Gehalt an Kupfer, Selen, Kiesel- und Phosphorsäure hervorragend als Gehirn- und Nervennahrung geeignet.
  • Wildapfel
    Durch das im Apfel enthaltene Pektin werden Giftstoffe im Darm gebunden und rasch augeschieden. Darüber hinaus dämmt Pektin Heißhunger ein, senkt den Cholesterinspiegel und regt den Stoffwechsel an. Die Schale des Apfels sollte nach Möglichkeit immer mitverzehrt werden, da Sie den größten Anteil aller im Apfel befindlichen Inhaltsstoffe in sich bindet. Gegen Kreislaufbeschwerden, Kopfschmerz und Müdigkeit ist der enthaltene Fruchtzucker ein guter Helfer. Auch der wertvolle Pflanzenfarbstoff Quercetin befindet sich zum Großteil in der Schale und wirkt durchblutungsfördernd. Ein frisch aufgebrühter Tee aus Apfelschalen hilft bei Erkältungskrankheiten oder Nervosität.
  • Mahonie
    Getrocknet ist die Mahonie besonders in nordamerikanischen Gefilden unter Ureinwohnern eine schon lang bekannte Heilpflanze. Sie enthält viel Vitamin C. Ob roh oder gekocht sollte man jedoch nur geringe Mengen zu sich nehmen, da sie in zu hoher Dosierung stark abführend wirken kann. Dies befähigt sie aber auch dazu bei Verdauungsbeschwerden den Magen zu reinigen.
  • Holunder
    Gegarte Holunderbeeren wirken nieren-, blut- und magenreinigend. Ein Tee aus den Blüten der Holunder wirkt abführend, auswurffördernd, belebend sowie harn- und schweißtreibend. Ein frisch gepresster Saft kann einen grippalen Infekt um ein paar Tage verkürzen. Holunderbeeren sollten vor dem Verzehr immer erhitzt werden, das sie den giftigen Stoff Sambunigrin enthalten!
  • Weiße Maulbeere
    In rohem Zustand gegessen, verhilft einem die Maulbeere bei Kreislaufschwäche wieder auf die Beine.
  • Brombeere
    Frischer und leicht erwärmter Brombeersaft hilft bei Heiserkeit, Harnstau, Durchfall. Ebenso ist er blutreinigend, schweißtreibend und stärkt die Verdauungsorgane. Bei Sodbrennen kaut man getrocknete Brombeerblätter um den Beschwerden entgegenzuwirken.