Gesundheit Kräuter

Gesundheit Kräuter

Kräutergarten

Allgemeines:

Kräuter wirken nicht nur prophylaktisch sondern können bei verschiedensten Krankheiten ihre schmerzstillende Wirkung entfalten. Dafür muss man keine bittere Pille schlucken!

  • Dill
    Frischer Dill aufgebrüht mit heißem Wasser und Honig hilft bei Schnupfen und Einschlafstörungen. Dieser Aufguss eignet sich auch als Sitzbad bei Hämorrhoiden und Menstruationsbeschwerden. Bei Geschwüren hilft eine warme Kompresse aus gehackten Dillblättchen, die man mit etwas Speiseöl vermischt. Allgemein wirkt ein Tee aus Dillblättern beruhigend, appetitanregend, entkrampfend und entzündungshemmend. Als Nebeneffekt verbessert er zudem das Hautbild und macht es geschmeidiger.
  • Kresse
    Kresse wirkt nicht nur appetitanregend, blutreinigend, harntreibend, verdauungfördernd und stoffwechselbegünstigend, aufgrund ihres hohen Jodgehaltes tut sie auch der Schilddrüse gut. Das enthaltene Senföl kann bei Virusinfekten heilsam sein.
  • Basilikum
    Basilikum wirkt beruhigend, schmerzlindernd, antibiotisch, anregend, antidepressiv, appetitanregend, entschleimend, harn- und schweißtreibend, allgemein stärkend, blutzuckersenkend und blutbildend. Als Pfeffer- und Paprikaersatz eignet sich Basilikum genauso wie für die Würzung salzarmer Kost. Gerichte mit hohem Fettanteil werden durch das Kraut bekömmlicher. Als erkalteter Teeaufguss wirkt er fiebersenkend. Als heißer Tee eignet er sich bei Nieren- und Gallenbeschwerden, Akne oder Insektenstichen.
  • Thymian
    Das im Thymiankraut enthaltene Thymol wird nach der Einnahme wieder über die Lunge ausgeschieden und wirkt bakterientötend. Diesem Umstand trägt die Tatsache Rechnung, das Thymian als eines der ersten Desinfektionsmittel in Operationssälen zum Einsatz kam. Die Essenzen im warmen Thymiantee helfen bei rissiger Haut. Ein heißes Thymianbad besitzt fiebersenkende, geruchsabsorbierende und harntreibende Auswirkungen auf den Organismus. Auch bei verschiedenen Hautproblemen beweißt das Thymiankraut seine heilbringende Wirkung zum Beispiel bei Abschürfungen, Fußpilz, Furunkel oder Pickeln.
  • Oregano
    Oregano in seiner reinen Form besitzt appetitanregende, entzündungshemmende, entwässernde, schleimlösende und verdauungsfördernde Qualitäten. Getrocknete und aufgebrühte Oreganoblätter hat positive Auswirkungen bei Atemwegserkrankungen, Harnwegsinfektionen und Muskelkrämpfen. Bei Hämorrhoiden, Schwellungen, Gelenkleiden oder steifem Nacken kann ein kalter Umschlag aus Oreganotee die Beschwerden lindern.
  • Petersilie
    Frisch gepflückte Petersilie wirkt appetit- und verdauungsanregend, blutreinigend, nerven- und immunsystemstärkend sowie schleimlösend und harntreibend. Schmerzstillend wirkt das Kraut bei Insektenstichen, Ohren- und Zahnschmerzen, Verletzungen, Quetschungen und Stauchungen. Nach Alkohol- oder Knoblauchgenuss vertreibt das Kauen von einigen frischen Petersilienblättern den unangenehmen Mundgeruch.