Essen Obstgarten

Kräutergarten

Allgemeines:

Obst betört den Gaumen nicht nur mit süßlich-saurem Aroma und belebendem Fruchtzucker, sondern findet schon seit jeher in unterschiedlichster Form Zugang in unsere Speisen. Abseits der standardisierten Industriesorten offenbart sich uns eine Vielzahl an längst vergessenen Sorten, die mit einzigartigen Aromen überraschen.

  • Wildbirne
    Ob als Trockenobst, Kompott, Kuchenbelag oder Konfitüre ist die Birne eine der beliebtesten Obstsorten. Auch roh aufgeschnitten als Belag auf einem kernigen Stück Brot bringt sie neue Geschmackserlebnisse auf den Tisch. Dick eingekocht als Muß eignet sie sich dafür ebenso gut. Als Bestandteil eines Brotteiges schafft er neue Inspiration beim Frühstück, Abendbrot oder als Snack für Zwischendurch.
  • Wildapfel
    Zum Apfel muss man eigentlich nicht viel los werden. Jeder kennt das Apfelkompott oder den Apfelkuchen. Jedoch gibt es einige vergessene Rezepte der Apfelküche. Das Apfelkraut besteht aus dick eingekochtem und ungesüßtem Saft von frischen, ungeschälten Apfeln der anschließend durch ein Sieb gestrichen als Brotaufstrich verwendet werden kann. Als Apfelgemüse, zubereitet mit gedünsteten Zwiebeln und Kirschen bildet er ein ideales Gegengewicht als Beilage zu deftigen Gerichten.
  • Mahonie
    Die Mahonie lässt sich wie alle anderen Beerenfrüchte ideal für Marmeladen und Gelees verwenden. Eingekocht mit Zucker kann sie anschließend für längere Zeit eingelagert werden und bietet sich natürlich kalt als Brotaufstrich an oder aufgewärmt als Sauce für vielerlei Desserts.
  • Holunder
    Die zuvor gegarten Beeren des Holunderstrauches lassen sich zu Suppe, Saft, Mus, Gelee sowie Marmelade und Kompott verarbeiten. Vor dem Verzehr der Holunderbeeren in rohem Zustand wird abgeraten, da sie giftige Komponenten enthalten!
  • Weiße Maulbeere
    Ihren großen Auftritt hat die weiße Maulbeere als süße Zutat in Desserts. Die frisch gepflückten Beeren einfach mit Naturjoghurt und etwas Honig vermischen und anschließend steif geschlagenes Eiweiß zur Verfeinerung unterheben. Abschließend verleiht man der Creme mit verschiedenen Nüssen eine „knackige“ Komponente. Auch Brot lässt sich mit getrockneten Maulbeeren zum Früchtebrot veredeln. Als Brotaufstrich hergestellt aus frischen Maulbeeren, eingedicktem Maulbeersaft und angereichert mit gehackten Walnüssen und Pisatzien werden einem neue Geschmackserlebnisse offeriert.
  • Brombeere
    Die Brombeere lässt sich in vielfältigen Variationen in die Ernährung einbringen. Ob als Frischobst oder in der Beimischung mit Joghurt oder Quark ist sie eine süße Delikatesse. Es lässt sich auch ein wohlschmeckendes Eis daraus bereiten das einem die heißen Sommertage sprichwörtlich versüßen kann. Die Einsatzmöglichkeiten sind natürlich wie bei allen Obst- und Gemüsesorten weitaus größer. Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. So lohnt sich auch die Verarbeitung zu Sirup, frischem Saft oder als Belag auf Kuchen.